Infotelefon (Achtung, neue Telefonnummer!) : 04351 / 880 55 73 |  
©Hans-Joachim Harbeck (BTZ)

Bremen - Zeven

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Böregio

Zeven - Harsefeld

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Tourismusverband Landkreis Stade-Elbe e.V.

Harsefeld - Stade

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Maritime Landschaft Unterelbe

Stade – Wischhafen/Elbfähre

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Glückstadt/Elbfähre - Kellinghusen ©Holstein Tourismus e.V.

Glückstadt/Elbfähre - Kellinghusen

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Kellinghusen - Bad Segeberg

Kellinghusen - Bad Segeberg

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Exkurs Kloster Nütschau

Exkurs Kloster Nütschau

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Bad Segeberg - Plön

Bad Segeberg - Plön

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Klaus Herzmann

Plön - Neustadt

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Neustadt - Oldenburg

Neustadt - Oldenburg

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Oldenburg - Puttgarden

Oldenburg - Puttgarden

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

St. Petri Dom

Der St. Petri Dom beleuchtet bei Nacht

Der evangelisch-lutherische St. Petri Dom ist die älteste Kirche Bremens. Der von Karl dem Großen 787 zum Bischof geweihte Priester Willehad machte den kleinen Ort Bremen zum Sitz seines Missionsgebietes. Er weihte 789 einen ersten kleinen hölzernen Dom. "Von wunderbarer Schönheit" sei der gewesen, so der Chronist Adam von Bremen. Doch bereits im letzten Sachsenaufstand 792- 799 wurde er restlos zerstört und nach 805 durch einen ersten steinernen Dom ersetzt.

Das kunstvoll bemalte Kirchengewölbe des St. Petri Dom

Der St. Petri Dom ist ein romanischer Kirchenbau. Im 11. Jh. auf den Fundamenten älterer Vorgängerbauten errichtet wurde er im 13./14. Jh. sowie im 16. Jh. im gotischen Stil erneuert und im 19. Jh. baulich bedeutend erweitert. Ab Mitte des 17. Jhds erhielt der Dom sein heutiges Gesicht: der Einbau einer Kanzel in frühbarocken Formen, die Ausstattung der Pfeiler und Wände mit Renaissance- und Barock-Epitaphen von Domgeistlichen und Bremer Bürgern, im 19. Jh. schließlich die Neugestaltung der Fassade mit Wiederaufbau des 1638 eingestürzten Südturmes und Errichtung eines zusätzlichen Vierungsturmes. Das Innere wurde im neobyzantinischen Stil in kräftigen Farben reich ausgemalt.

Statue des Heiligen Jakobus
Foto: Dr. Hermann Eibach

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 10:00 - 17:00 Uhr
Sa: 10:00 - 14:00 Uhr
So: 14:00 - 17:00 Uhr
(von Juni bis September Mo. - Fr. und So. bis 18:00 Uhr)

Gottesdienst: Sonntag 10:00 Uhr
Mittagsgebet: Mo.-Sa. 12:00 Uhr
Morgengebet: Mi. 7:30 Uhr
Pilgerstempel beim Präsenzdienst im Dom

Jeden Donnerstag um 19:00 Uhr: Motette - eine Stunde Kirchenmusik - Eintritt frei
Im St. Petri Dom befindet sich das Dommuseum, welches zu den o.g. Zeiten geöffnet ist.




Adresse

St. Petri Dom
Sandstraße 10-12
D-28205 Bremen

Telefon: 0421 365040

kanzlei@stpetridom.de
http://www.stpetridom.de

Öffnungszeiten:
siehe Text

» Standort

Kartenansicht


St. Petri Dom, Sandstraße 10-12, 28205 Bremen

Den Mönchsweg entdecken


Karte Mönchsweg

Pauschalreisen


Buchen Sie ein Pauschalpaket ab 149 € pro Person

Mehr Informationen

Aktuelles

Mönchsweg auf Facebook