Infotelefon (Achtung, neue Telefonnummer!) : 04351 / 880 55 73 |  
©Hans-Joachim Harbeck (BTZ)

Bremen - Zeven

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Böregio

Zeven - Harsefeld

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Tourismusverband Landkreis Stade-Elbe e.V.

Harsefeld - Stade

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Maritime Landschaft Unterelbe

Stade – Wischhafen/Elbfähre

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Glückstadt/Elbfähre - Kellinghusen ©Holstein Tourismus e.V.

Glückstadt/Elbfähre - Kellinghusen

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Kellinghusen - Bad Segeberg

Kellinghusen - Bad Segeberg

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Exkurs Kloster Nütschau

Exkurs Kloster Nütschau

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Bad Segeberg - Plön

Bad Segeberg - Plön

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Klaus Herzmann

Plön - Neustadt

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Neustadt - Oldenburg

Neustadt - Oldenburg

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Oldenburg - Puttgarden

Oldenburg - Puttgarden

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Horneburg

Mehrgenerationenhaus
Mehrgenerationenhaus

Zwischen Harsefeld und Horneburg, westlich von Gut Daudieck gelangen Sie zum Archäologischen Wanderpfad „Nekropole Daudieck“, der Großsteingräber aus drei Jahrtausenden verbindet. Die ältesten sind rund 5.000 Jahre alt. Eigentlicher Ursprung Horneburgs war die spätmittelalterliche Wasserburg, deren Burggraben heute noch erkennbar ist. Sie wurde 1255 auf Besitz des Harsefelder Benediktinerklosters errichtet und lag an den Handelswegen zwischen Buxtehude und Stade.

Auewiesen
Auewiesen

Die Burg beherrschte den Zugang vom Alten Land entlang der Lühe zur Stader Geest. Gegen Ende des 30-jährigen Krieges ließ der schwedische Feldmarschall Hans Christoph von Königsmarck die Reste der zerstörten Burg abreißen. Horneburgs Geschichte ist bis ins 19. Jh. eng mit der der Burgmänner verflochten. Bekannt sind vor allem die Sagen rund um den sogenannten „Isern Hinnerk“. Dieser Ur-Horneburger soll u.a. die Hufeisen seines Pferdes verkehrt herum aufschlagen lassen, um seine Verfolger abzulenken.

Der Steinbeck
Der Steinbeck

Horneburg bietet viel Geschichtliches: neben der Liebfrauenkirche, die nach der Zerstörung im 30-jährigen Krieg auf- und mehrfach umgebaut wurde, sind das Alte Zollhaus, der Burgmannshof, Rathaus, Handwerksmuseum oder aus neuerer Zeit das Pegelhaus zu nennen.

Naturliebhaber können von der Kirche aus ins Auetal oder zum Rüstjer Forst wandern.

Tourist-Information

Tourismusverband Landkreis Stade/ Elbe e.V.
Kirchenstieg 30
21720 Grünendeich
Tel.: +49 (0) 4142 - 81 38 38
Fax: +49 (0) 4142 - 81 38 40

Den Mönchsweg entdecken


Karte Mönchsweg

Pauschalreisen


Buchen Sie ein Pauschalpaket ab 149 € pro Person

Mehr Informationen

Aktuelles

Mönchsweg auf Facebook